Web-Seminar: Psychotherapie für Mütter mit Säuglingen und Kleinkindern – „Interaktionszentrierte Interventionen im Kontext mütterlicher und/oder kindlicher Psychopathologien“


Benachrichtigen Sie mich

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung leider nicht mehr möglich. Sie können sich aber für die nächste vormerken lassen. Wir informieren Sie dann rechtzeitig über neue Veranstaltungen zu diesem Thema.


  • Datum

  • Kategorie

    C1
  • Punkte

    24
  • Bundesland

    Sachsen

Die Web-Seminare der OPK sind interaktiv ausgerichtet und legen neben der Wissensvermittlung den Fokus darauf, die Teilnehmenden aktiv in die Veranstaltung mit einzubeziehen. Das Ziel ist es, Ihnen neben der Präsentation von Inhalten auch den Raum für Diskussion zum jeweiligen Thema zu ermöglichen. Eigene Themen und Fragestellungen können eingebracht und im kollegialen Austausch besprochen werden.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen zusammenhängenden Fortbildungstermin handelt, welcher lediglich durch einen Tag Pause unterbrochen wird.

Die Geburt eines Kindes stellt für die meisten Eltern eine bedeutsame Lebensveränderung dar. Neben den notwendigen Anpassungen an den kindlichen Schlaf-Wachrhythmus und dem damit häufig einhergehenden Schlafentzug, müssen Eltern vor allem Veränderungen sozialer Rollen und Identitätsveränderungen bewältigen. Wenn ein Kind zudem deutlich höhere Anforderungen an die Eltern stellt oder die elterlichen Ressourcen aufgrund von psychischer Erkrankungen limitiert sind, kann dies zu Überlastungssituationen und Krisen führen, welche eine positive Weiterentwicklung von Eltern und Kind beeinträchtigen können. Im Workshop soll zunächst ein Überblick über aktuelle Forschungsbefunde zur Bedeutsamkeit postnataler Depressionen und Angststörungen für die Mutter-Kind-Interaktion und kindliche Entwicklung und eine Einführung in zentrale Konzepte und experimentelle Methoden zur Einschätzung der Eltern-Kind-Interaktion (z. B. Bonding, mütterliche Sensitivität, Still-Face-Situation) gegeben werden. Die Teilnehmer erhalten eine Anleitung zur Beobachtung und Analyse spezifischer Verhaltensmuster in Eltern-Kind-Interaktionen sowie einen Einblick in video- und interaktionsorientierte therapeutische Interventionen zur Verbesserung der Mutter-Kind-Beziehung. Im zweiten Teil des Workshops wird zuerst der Übergang zur Elternschaft als biologischer, soziologischer und psychologischer Sicht beleuchtet und dann das diagnostische und therapeutische Vorgehen bei Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen und Problemen mit der Emotionsregulation im Säuglings- und Kleinkindalter vorgestellt. Dabei wird insbesondere auf das interdisziplinäre Arbeiten im ambulanten und stationären Setting eingegangen.

Uhrzeit
15.04.2021
10.30-18.30
16./18.04.2021
09.00-17.00
Teilnehmer
20
ReferentIn
Prof. Dr. Corinna Reck
Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters und Beratungspsychologie
LMU, Department Psychologie, München

Dr. rer. nat. Margarete Bolten
Psychologin Neonatologie
UPK, Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik, Basel

Veranstalter

OPK | Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer
Ansprechpartner: Projektmanagement
E-Mail: veranstaltungen@opk-info.de
Telefon: 0341-462432-18/-29
Fax: 0341-462432-19


Veranstaltungsort

edudip Webinarraum
online, siehe o.g. Link mit weiteren Informationen